Gewässerleere

Der Mensch denkt gerne weit und groß,
dabei hilft Wasser sehr.
Ein Tropfen wird ganz mühelos
im Kopf zum weiten Meer.

Leicht trockner wird das Meer zum See,
so will es der Vergleich.
Und ist die Nässe fasst passé,
dann denkt der Mensch noch „Teich!“

Bei Dehydrierung ganz und gar
bleibt wohl zum Schluss nur noch,
wo früher Hirn und Wasser war,
ein großes, dumpfes Loch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.